Digitalisierung, Führung, New World of work

Herausforderung Führung in den Unternehmen der nächsten Generation

Die Digitalisierung führt zu Veränderungen des Marktes und des Kundenverhaltens. Kunden wollen selbst entscheiden, wie & wann sie Unternehmen erreichen und wie sie interagieren. Kunden sind gut informiert durch Peer-to-Peer-Austausch von Erfahrungen bzw. durch Bewertungen von Unternehmen und Kunden. Außerdem sind Kunden großteils schon ein essentieller Teil der Produktentwicklung von Unternehmen, in dem sie mehr und mehr bereits in der Ideen- und Konzeptphase eingebunden werden. Nicht nur Kunden haben dadurch dynamische Rollen sondern auch Konkurrenten ändern sich indem sie teilweise zu Forschungs- oder Leistungspartnern werden. Dadurch definiert sich das Marktverständnis und der Wettbewerb neu.

Weiterlesen „Herausforderung Führung in den Unternehmen der nächsten Generation“

Digital Leadership, New World of work

Fachkonferenz HR-Digital

Report berichtet über die Fachkonferenz HR-Digital der OCG

„Die Österreichische Computer Gesellschaft (OCG) hat die neue Fachkonferenz „HR Digital“ erfolgreich gestartet. „Wir wollen damit über aktuelle fachliche Entwicklungen informieren und zum Netzwerken und Erfahrungsaustausch einladen“, betonte OCG-Generalsekretär Ronald Bieber….“ mehr

 

Unternehmen der nächsten Generation

Wissensmanagement im Unternehmen der nächsten Generation

Autoren: Prof. (FH) Dipl.-Wirtsch.-Ing. DI Michael Bartz, Andreas Gnesda, Mag. Thomas Schmutzer

Die allgemeine Dynamik des Geschäftslebens gewinnt durch neue und schnellere Technologien sowie durch die zunehmende Vernetzungsdichte weiter an Geschwindigkeit. Die Umfelder, in denen sich Unternehmen bewegen werden immer dynamischer und immer flexibler. Dynamisches, projekthaftes Arbeiten nimmt beispielsweise rapide zu und auch die Zusammenarbeit mit externen Partnern, Lieferanten und sogar Kunden.

Aber all diese Arbeits- und Kooperationsformen sind kurzlebig. Und die zunehmende Kurzlebigkeit führt dazu, dass gesammeltes Wissen und Erfahrungen verloren gehen. Bestehende Strukturen von Wissensmanagement passen nicht mehr. Wie kann Wissen aufgebaut und geteilt werden? Muss etwas geschützt werden? Gerade wenn mit vielen und immer wieder unterschiedlichen und wechselnden Partner projekthaft zusammengearbeitet wird, müssen Sprachrohre geschaffen werden, um Wissen fließen zu lassen. Weiterlesen „Wissensmanagement im Unternehmen der nächsten Generation“

New World of work, Unternehmen der nächsten Generation

Arbeitswelten im Unternehmen der nächsten Generation

Autoren: Prof. (FH) Dipl.-Wirtsch.-Ing. DI Michael Bartz, Andreas Gnesda, Mag. Thomas Schmutzer

„Ein Büro wie am Erste Campus, bei Microsoft oder Google, das hätten wir gerne.“ Dieser oder ähnliche Wünsche stehen häufig am Anfang eines Projektes zur Schaffung neuer Arbeitswelten. „Da hat niemand mehr einen fixen Arbeitsplatz, alle sitzen im open space und können ihren Job wann und wo sie wollen erledigen.“ Aber warum? Und jetzt wird es spannend. „Weil wir mehr Transparenz und Offenheit wollen. Weil wir Kommunikation und Innovation fördern wollen. Weil wir Fläche und Kosten einsparen müssen.“ Die Ziele lassen sich in drei Gruppen zusammenfassen. Erstens geht es immer um die Optimierung und Einsparung von Fläche und damit um Kostenreduktion.  Zweitens geht es um die bessere Abbildung von Prozessen, Organisationszusammenhängen und Abläufen auf Fläche und Immobilie, um das Kerngeschäft zu fördern. Und last but not least soll mit einem „neue Arbeitswelt Projekt“ die Unternehmenskultur entwickelt werden.

Weiterlesen „Arbeitswelten im Unternehmen der nächsten Generation“

Digitalisierung, Unternehmen der nächsten Generation

Digitalisierung auf dem Weg zum Unternehmen der nächsten Generation

Autoren: Prof. (FH) Dipl.-Wirtsch.-Ing. DI Michael Bartz, Andreas Gnesda, Mag. Thomas Schmutzer

Die Digitalisierung ist ein omnipräsenter Begriff in den Medien und in vielen  Gesprächen.  Die Digitalisierung führt zu Veränderungen des Marktes und des Kundenverhaltens sowie zu Veränderungen der Arbeitswelt.  Und zwischen diesen Veränderungen  befinden sich  die Unternehmen in einem extremen Spannungsfeld.

Die Digitalisierung verändert den Markt, Kunden nutzen unterschiedliche Medien, um sich zu informieren und mit Unternehmen zu interagieren. Kunden wollen selbst entscheiden, wie und wann sie mit Unternehmen in Kontakt treten und nutzen zeitgleich mehrere Kanäle –  Online, Apps, Telefon, Mails, etc. Um über alle Kontakte / Kanäle ein konsistentes Gesamtbild zu garantieren sind Unternehmen gefordert alle Kanäle zu orchestrieren. Dies geht jedoch weit darüber hinaus, „einfach neue Kanäle zusätzlich“ für Kundeninteraktionen anzubieten. Hinzu kommt, dass neue digitalisierte Prozesse traditionelle Abläufe ablösen und daher die Anforderungen beschleunigen. Der Markt, die Kunden werden immer schneller und treffen dabei vielerorts auf traditionelle Unternehmensprozesse.

Weiterlesen „Digitalisierung auf dem Weg zum Unternehmen der nächsten Generation“

Führung, Unternehmen der nächsten Generation

Kultur im Unternehmen der nächsten Generation

Autoren: Prof. (FH) Dipl.-Wirtsch.-Ing. DI Michael Bartz, Andreas Gnesda, Mag. Thomas Schmutzer

Kultur ist ein Schwerpunkt im Altas des neuen Arbeitens. Das St. Gallner Management-Modell sieht drei Ordnungsmomente vor: Strategie, Struktur und Kultur. Ordnungsmomente sind dazu da, das unternehmerische Alltagsleben auszurichten und Sinn zu geben, sie bilden den Rahmen für das tägliche Geschehen. Im Kontext von Arbeitswelten stellen wir uns immer die Henne-Ei Frage. Ist Arbeitswelt der Ausdruck von Unternehmenskultur oder schafft Arbeitswelt erst Unternehmenskultur? Eine Fragestellung  die sich in jedem „neue Arbeitswelt Projekt“ stellt. Kultur und Arbeitswelt sind jedenfalls und unweigerlich eng miteinander verbunden. Vergleichbar mit dem sichtbaren Teil eines Eisberges sind Arbeitswelten, Arbeitsplatz- und Bürokonzepte starke Ausdrucksformen von Kultur. Neben der in Hardware gegossenen Kultur artikuliert sie sich am stärksten im Verhalten der Mitarbeiter. Corporate Behavior und Corporate Communication bilden das Verhalten ab und das soll und muss sich mit „neue Arbeitswelt Projekten“ jedenfalls ändern. Diesen Anspruch haben die Auftraggeber. Das Verhalten resultiert aber vielmehr aus der Haltung, der Einstellung des Unternehmens, der Unternehmensführung und der Mitarbeiter, dem unsichtbaren Teil des Eisberges. Haltung und Einstellung kommen aus den Unternehmenswerten, den Werten der Unternehmensführung und den Werten der Mitarbeiter, die im Idealfall möglichst ident sind. Weiterlesen „Kultur im Unternehmen der nächsten Generation“

New World of work

Home Office Tip: …herrsche

Michael Bartz, Prof. IMC FH Krems

“Divide et impera” war das Thema meines letzten Home Office Tips. Wobei ich ich nur auf den ersten Teil eingegangen bin: das Teilen (divide), und zwar das Teilen des elektronischen Kalenders. Was ist also mit “impera” – dem Herrschen – gemeint? Ein Microsoft-Mitarbeiter hat mich in einem Interview mit der Aussage aufgerüttelt: “Du musst über Deinen Kalender herrschen.” Ach so. Ist das so? Dann hat er es mir erklärt, sinngemäss: Wenn ich mir nicht die Zeiten im Kalender einteile, die ich für meinen Job brauche, dann bucht die ganze Firma beliebig in meinen Kalender hinein. Dann bin ich fremdbestimmt. Weiterlesen „Home Office Tip: …herrsche“

New World of work

Home Office Tip: Raus aus dem “Home”

enterprise-cloud-drive

Michael Bartz, Prof. IMC FH Krems

Der Begriff “Home Office” suggeriert irgendwie Arbeiten im Wohnzimmer oder in anderer Art und Weise daheim. Den Luxus eines eigenen Arbeitszimmers im Home Sweet Home klammere ich aus der Diskussion einmal aus. Ich bin im Gegenteil auch schon darauf gestoßen, dass WissenarbeiterInnen ihren Arbeitsplatz am Küchentisch aufschlagen. Ist das ideal? Wahrscheinlich nicht oder nicht für jeden und jede und vor allem: nicht ständig.

Weiterlesen „Home Office Tip: Raus aus dem “Home”“

New World of work

Home Office Tip: Virtuelles Grüssen

blogbeitrag_virtuelle-teams-817x544Michael Bartz, Prof. IMC FH Krems

Vor einiger Zeit hatte ich eine Gruppendiskussion zum Thema “Spielregeln für mobiles Arbeiten” in einem Unternehmen. Aus der Gruppe kam ein Vorschlag zum virtuellen Grüßen. Das hörte sich seltsam an. Aber schnell wurde klar, dass das etwas ist, was wir im Büro ohnehin tun. Und dieses Verhalten wurde in smarter Art und Weise übersetzt auf die virtuelle Arbeitssituation im Home Office.

Weiterlesen „Home Office Tip: Virtuelles Grüssen“