Beispiele, Uncategorized

Niels Pfläging zu Komplexität

Habe Niels schon mehrmals gehört und mich mit ihm ausgetauscht. Für alle die den Alltag etwas kritisch sehen, nehmen Sie sich Zeit für dieses Video….

Advertisements
Beispiele, Unternehmen der nächsten Generation

GREAT Experiences von „Österreichs Besten Arbeitgebern“

Am 22.11 lädt Great Place to Work zu Great Experiences ein. Unternehmen aus ganz Österreich haben die Möglichkeit, in gemütlicher Runde mit Experten in Arbeitsplatzkultur über ihr besonderes Engagement in den Bereichen „Neue Arbeitswelt und Lebensqualität„, „Diversity & Conclusion„, „Betriebliche Bildung & Lebenslanges Lernen“ zu diskutieren. Auch Tipps & Tricks, wie man Vertrauen an einem Arbeitsplatz schafft, was „New World of Work“ eigentlich bedeutet und wie wichtig Employer Branding ist, werden an dem Abend von:

  • Biogena Gruppe (Betriebliche Bildung & Lebenslanges Lernen)
  • Zentralbereiche der REWE International AG (Diversity & Inclusion)
  • Mundipharma Gesellschaft m.b.H. (Neue Arbeitswelt)

verraten.

Anmeldung unter: https://www.gptw-events.at/great-experiences/

Wir sehen uns dort!

 

 

Beispiele, Unternehmen der nächsten Generation

New World of Work Experience Day in der Zentrale von Biogena in Salzburg

05-Biogena-Moderne-Arbeitswelten.jpgDie neue Welt des Arbeitens in der Praxis erleben, bewährte Best Practices kennenlernen und Erfahrungen austauschen. Das ist das Ziel des New World of Work Experience Days, zu dem das Next Generation Enterprise (NGE) Institut einlädt.

Dieser Kompaktworkshop findet am 17. November in der neuen Zentrale von Biogena in Salzburg statt. Die Gestaltung der Zentrale wurde von A bis Z auf die flexiblen, offenen Arbeitsweisen des Unternehmens ausgerichtet.

Tagesprogramm

  • „New World of Work Impulsvortrag“ von Prof. Michael Bartz von der IMC FH Krems (Trends, Unternehmensbeispiele, Benchmarks)
  • Einführung in das Neue Arbeiten bei Biogena durch die Geschäftsführer Julia Ganglbauer, MSC & Roman Huber, MSc
  • Mittagessen im Biogena Bio-Bistro von Biogena und Erfahrungsaustausch
  • Betriebsbesichtigung Biogena Zentrale und Erfahrungsaustausch mit MitarbeiterInnen von Biogena während der Tour
  • „Wie kann ich das Neue Arbeiten in meinem Betrieb umsetzen und wie rechnet sich das?“ – Interaktive Q&A, Diskussion und Reflektion des Erlebten mit Prof. Michael Bartz

Weiterlesen „New World of Work Experience Day in der Zentrale von Biogena in Salzburg“

Beispiele, Buch, Unternehmen der nächsten Generation

Erhältlich….

Anwendungsorientierte Darstellung zum Thema Neue Welt des Arbeitens | Erfahrungsberichte und Lösungsansätze

Wiesbaden, 08. März 2017

imageEnde 2016 fand die Abschlusskonferenz zum Dialogprozess ‚Arbeiten 4.0‘, den Bundesministerin Andrea Nahles im Jahr zuvor gestartet hatte, in Berlin statt. Kernthesen des vorgestellten Weißbuchs Arbeiten 4.0 sind unter anderem ein mögliches ‚Wahlarbeitszeitgesetz‘ zur innovativen Arbeitszeitgestaltung sowie eine Weiterbildungsoffensive. Die Grundsteine für eine Umstrukturierung der Arbeitswelt in Zeiten des digitalen Wandels könnten somit gelegt sein. Doch wie können solche Maßnahmen erfolgreich und effizient umgesetzt werden? Hier lohnt sich ein Blick auf Organisationen, die sich bereits auf dem Weg in Richtung 4.0 befinden. Beispiele hierfür finden sich in Unternehmen der nächsten Generation, herausgegeben von Wirtschaftsprofessor Michael Bartz und den Industrieexperten Andreas Gnesda und Thomas Schmutzer, erschienen bei Springer Gabler.

Weiterlesen „Erhältlich….“

Beispiele, New World of work

workshift canada

Die neue Welt der Arbeit beschäftigt immer mehr Unternehmen. Immer öfter darf ich Key Notes oder Workshops mit Managementteams halten, aber auch immer wieder wird über unsere Rahmenbedingungen gesprochen.

Innovative Ansätze gibt es z.B. mit dem Recht auf Home Office in den Niederlanden, dem Grünbuch  Arbeiten 4.0 in Deutschland. Aber was macht Kanada? Weiterlesen „workshift canada“

Beispiele, New World of work

Christoph wandert aus

image

Michael Bartz, Andreas Gnesda, Thomas Schmutzer

Christoph ist im Dezember nach Kanada ausgewandert. Mit seiner gesamten Familie. Eigentlich ist Christoph Unternehmer und Eigentümer eines Produktionsunternehmens in Wien mit dem Namen TELE HAASE. Warum ist er dann ausgewandert? Weil die Firma inzwischen wunderbar ohne ihn läuft. Sie wächst und gedeiht.

Aaaah. Werden sie sagen. Er hat einen guten Manager oder eine gute Managerin gefunden? Nein. Falsche Fährte. Christoph hat stattdessen vor über drei Jahren auf Selbstorganisation gesetzt und die Verantwortung schrittweise an die MitarbeiterInnen übergeben. Weiterlesen „Christoph wandert aus“

Arbeitswelten, Beispiele

Vodafone: Mitarbeiter müssen nur zu 50 Prozent im Büro anwesend sein

Spannender Input eines Österreich Exports in Deutschland.

Hr. Ametsreiter will die Vodafone Arbeitnehmer nicht mehr dazu vergattern, ihre Arbeit ausschließlich vom Büro zu erledigen. „Jeder unserer Mitarbeiter kann bis zu 50 Prozent der Arbeitszeit außerhalb des Büros verbringen“, sagte er im Interview mit der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung

http://mobil.derstandard.at/2000031061002-154/Ametsreiter-Mitarbeiter-muessen-nur-zu-50-Prozent-im-Buero-sein