Beispiele, Unternehmen der nächsten Generation

GREAT Experiences von „Österreichs Besten Arbeitgebern“

Am 22.11 lädt Great Place to Work zu Great Experiences ein. Unternehmen aus ganz Österreich haben die Möglichkeit, in gemütlicher Runde mit Experten in Arbeitsplatzkultur über ihr besonderes Engagement in den Bereichen „Neue Arbeitswelt und Lebensqualität„, „Diversity & Conclusion„, „Betriebliche Bildung & Lebenslanges Lernen“ zu diskutieren. Auch Tipps & Tricks, wie man Vertrauen an einem Arbeitsplatz schafft, was „New World of Work“ eigentlich bedeutet und wie wichtig Employer Branding ist, werden an dem Abend von:

  • Biogena Gruppe (Betriebliche Bildung & Lebenslanges Lernen)
  • Zentralbereiche der REWE International AG (Diversity & Inclusion)
  • Mundipharma Gesellschaft m.b.H. (Neue Arbeitswelt)

verraten.

Anmeldung unter: https://www.gptw-events.at/great-experiences/

Wir sehen uns dort!

 

 

Advertisements
New World of work, Unternehmen der nächsten Generation, Workstyles

Workstyles, der erster Baustein

Letzte Woche habe ich in einem Workshop mit einem internationalen Konzern über erste Schritte zu Arbeiten 4.0 diskutiert und aus allen Projekten kristallisiert sich immer mehr das Thema Workstyles heraus.

Am Wochenende habe ich dann in der Presse eine spannende Studie von Prof. Jochen Prümper von der Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin dazu entdeckt. Die Zahlen beziehen sich auf Deutschland, aber werden für Österreich ein guter Indikator sein.

39 Prozent der Beschäftigten gelten als Stationary Worker. Sie verlassen während ihrer Dienstzeit ihren Arbeitsplatz nicht. 61 Prozent hingegen sind Mobile Worker und arbeiten nicht mehr nur von ihrem Arbeitsplatz aus. Sie bewegen sich also im Büro bzw. auf dem Betriebsgelände oder sind überhaupt auswärts unterwegs. Weiterlesen „Workstyles, der erster Baustein“

Beispiele, Unternehmen der nächsten Generation

New World of Work Experience Day in der Zentrale von Biogena in Salzburg

05-Biogena-Moderne-Arbeitswelten.jpgDie neue Welt des Arbeitens in der Praxis erleben, bewährte Best Practices kennenlernen und Erfahrungen austauschen. Das ist das Ziel des New World of Work Experience Days, zu dem das Next Generation Enterprise (NGE) Institut einlädt.

Dieser Kompaktworkshop findet am 17. November in der neuen Zentrale von Biogena in Salzburg statt. Die Gestaltung der Zentrale wurde von A bis Z auf die flexiblen, offenen Arbeitsweisen des Unternehmens ausgerichtet.

Tagesprogramm

  • „New World of Work Impulsvortrag“ von Prof. Michael Bartz von der IMC FH Krems (Trends, Unternehmensbeispiele, Benchmarks)
  • Einführung in das Neue Arbeiten bei Biogena durch die Geschäftsführer Julia Ganglbauer, MSC & Roman Huber, MSc
  • Mittagessen im Biogena Bio-Bistro von Biogena und Erfahrungsaustausch
  • Betriebsbesichtigung Biogena Zentrale und Erfahrungsaustausch mit MitarbeiterInnen von Biogena während der Tour
  • „Wie kann ich das Neue Arbeiten in meinem Betrieb umsetzen und wie rechnet sich das?“ – Interaktive Q&A, Diskussion und Reflektion des Erlebten mit Prof. Michael Bartz

Weiterlesen „New World of Work Experience Day in der Zentrale von Biogena in Salzburg“

Digital Leadership, Digitalisierung

Digitalisierung ohne Kulturwandel funktioniert nicht

Eine aktuelle Studie bestätigt, das zur erfolgreichen Digitalisierung Unternehmen an ihrer Unternehmens- und Führungskultur arbeiten müssen. Die Studie bestätigt , dass erfolgreiche Unternehmen neben Technologie auf Kultur setzen. Dies deckt sich mit unseren Studien des Next Generation Enterprise Institute.

people place technologyEs müssen neben Technologie auch auf People und Place gesetzt werden um eine erfolgreiche Transformation umzusetzen.

 

 

 

 

Mehr Details zur Studie:

http://t3n.de/news/digitale-transformation-kulturwandel-studie-864710/?utm_content=bufferc3956&utm_medium=social&utm_source=facebook.com&utm_campaign=buffer

Technologie, Transformation

BMW erklärt bimodale IT für gescheitert

Es klang logisch: Um mehr Geschwindigkeit in die IT zu bringen wurde der bimodale Ansatz entwickelt.

Altsysteme werden nach  bewährten Methoden mit ausreichend Tests und Dokumentation gepflegt und entwickelt. Apps und alles was sonst noch schnell sein muss, sollen agilen ITler erstellen, die keine sauberen Pflichtenheften im Fokus haben.

Aber: das spaltet die Mitarbeiter in der IT. BMW stellt daher alles auf agil um!

Quelle: https://www-cio-de.cdn.ampproject.org/c/s/www.cio.de/a/amp/bmw-cio-haelt-bimodal-it-fuer-einen-irrweg,3562374

Kommunikationstools

Interne Kommunikation: Wie sich die E-Mail gegen Slack, Skype und Dropbox behauptet

Immer mehr Unternehmen setzen auf Skype, Slack, Dropbox und Co. Dennoch ist die klassische E-Mail nach wie vor Kommunikationsmittel Nummer eins. Horizont skizziert, was hinter dem Abgesang steckt und ich wurde dazu interviewt.

„Ist die E-Mail für die interne Kommunikation heute tatsächlich zu veraltet? „Effizient ist sie nicht mehr“, sagt Thomas Schmutzer. Er ist Geschäftsführer und Gesellschafter von HMP Beratung und berät Unternehmen zum Thema Technologie. Nach wie vor sei die E-Mail allerdings das meistgenutzte Kommunikationsmittel, auch intern. „Weil es bekannt und verständlich ist“, sagt Schmutzer. „Außerdem bildet es hierarchische Strukturen ab“. Bei der E-Mail gibt es einen Sender und ausgewählte Empfänger und, jedenfalls in größeren Unternehmen, schickt nicht jeder Mitarbeiter dem Chef ohne Weiteres eine E-Mail. Bei neueren Kommunikationsmitteln, wie etwa einem Chat, sei das anders – und damit müsse man umgehen können: „Sie haben eine Führungsposition inne und plötzlich werden Sie von jemandem drei Ebenen unter Ihnen direkt angeschrieben – wie gehen Sie damit um?“ “

Den ganzen Artikeln finden sie unter:

http://www.horizont.at/home/news/detail/interne-kommunikation-wie-sich-die-e-mail-gegen-slack-skype-und-dropbox-behauptet.html

Trends

Smart Workspace im Gartner Hype Cycle 2017

Gartner hat im aktuellen Hype Cycle auch organisatorischer Fragen wie Smart Workspace betrachtet. Ihrer, und meiner Einschätzung, nach ist Räumlich und zeitlich verteiltes Arbeiten durch Vernetzung und Collaboration-Tools mittlerweile nichts Innovatives mehr. Ob und wie stark ein Unternehmen von smart Work profitiert – etwa in Form steigender Produktivität – hängt nicht nur von der bereitgestellten Technologie ab, sondern auch von kulturellen Fragen ab.

Gartner Cycle 2017.png

Weiterlesen „Smart Workspace im Gartner Hype Cycle 2017“

Digital Leadership, New World of work

Digital Leadership – Die Rolle der Führung verändert sich

Der Alltag in Unternehmen ist im Wandel. Die Art der Zusammenarbeit ist seit längerem im Umbruch, aber die Geschwindigkeit nimmt stark zu. Viele Unternehmen beschäftigen sich mit Themen wie Agilität, der neuen Welt der Arbeit beziehungsweise »Digital Leadership«. Was bedeutet dies jedoch im Alltag und warum ändern sich die Führungsrollen?

Freie Zeiteinteilung und Anpassung des wöchentlichen Arbeitspensums an den jeweiligen Lebensabschnitt sind Elemente, die jedes Unternehmen kennt. Statt fixe Arbeitszeiten nimmt die Forderung nach Vertrauensarbeitszeit immer mehr zu. Unsere Studien belegen, dass immer mehr Mitarbeiter die Möglichkeit, flexibel zu arbeiten, einer Gehaltserhöhung vorziehen. So hat auch die Deutsche Bahn Anfang Juli veröffentlicht, dass laut Mitarbeiterumfrage mehr Urlaub einem höheren Gehalt vorgezogen wird. Das Absitzen der Wochenarbeitszeit ist für viele längst überholt. Es geht nun stärker darum, persönliche Ziele und Aufgaben zu erfüllen.

Veränderungen im Machtgefüge

Weiterlesen „Digital Leadership – Die Rolle der Führung verändert sich“