Promoted Post

Sponsored Post Learn from the experts: Create a successful blog with our brand new courseThe WordPress.com Blog

WordPress.com is excited to announce our newest offering: a course just for beginning bloggers where you’ll learn everything you need to know about blogging from the most trusted experts in the industry. We have helped millions of blogs get up and running, we know what works, and we want you to to know everything we know. This course provides all the fundamental skills and inspiration you need to get your blog started, an interactive community forum, and content updated annually.

Uncategorized

Podcast: Neue Arbeitswelten

COVID-19 hat dazu geführt, dass viele Unternehmen über Nacht auf Homeoffice umgestellt haben und die Digitalisierung seither weiter vorantreiben. Diese neue Arbeitsweise hat die Arbeitswelt nachhaltig verändert. Erich Thewanger und Thomas Schmutzer haben mit Prof. Michael Bartz von der Fachhochschule Krems zum Thema „Neue Arbeitswelten“ gesprochen. Für Sie zum Nachhören in unserem Podcast unter:

https://home.kpmg/at/de/home/insights/2020/06/podcast-neue-arbeitswelten.html#kpmgaustria

Uncategorized

»New Perspective – der attraktive Arbeitgeber der Zukunft«

»New Perspective – der attraktive Arbeitgeber der Zukunft«

am 11.4 dürfen Prof. Bartz und ich wieder aus unseren Projekt- und Forschungsergebnissen der letzten 10 Jahre erzählen und dann auf einem spannendem Podium teilnehmen.

 

mehr Informationen unter:

https://www.xing-events.com/e_wien.html

 

 

 

Uncategorized

New Work Interview

Im August wurden Michael Bartz (Prof. IMC FH Krems) und Thomas Schmutzer (Direktor KPMG) von Carmen Windhaber interviewt. Hier das Interview, das in der September Ausgabe des spendit magazin erschienen ist:

“Kürzlich führten wir einen Lunchtalk mit den beiden Buchautoren Michael Bartz und Thomas Schmutzer zu „New World of Work“ und dem zweiten Werk „Unternehmen der nächsten Generation“. Michael Bartz war langjähriger Industriemanager bevor er 2010 eine Professur an der IMC FH Krems annahm. Er forscht zum Thema „Digital Business Transformation“.  Thomas Schmutzer ist Director bei  KPMG Advisory und Präsident des Next Generation Enterprise Forschungsinstitutes. Mit mehr als 15 Jahren Erfahrung als Technologie- und Organisationsberater beschäftigt er sich mit den Beratungsschwerpunkten Kundeninteraktion, Neue Welt der Arbeit und Transformationen.

Wie ist der Status im Bereich des Neuen Arbeitens – tun wir das Richtige?

Bartz: „ Auf allen Ebenen findet Agilität statt – sowohl bei Arbeitsweisen als auch Organisationsstrukturen sowie agilen Beschäftigungsformen“. Laut Schmutzer beschäftigte man sich vor zehn Jahren noch mit Technologien, vor fünf Jahren mit Gestaltung von Büros und jetzt stehen  Kultur und Mensch im Vordergrund. An der Grund-DNA habe sich allerdings nichts geändert.

Die Frage müsse vielmehr lauten: „Ist das, was wir tun, das Richtige?“ Diese Frage würde nur zu selten gestellt. Schmutzer: „Der Trend wird bestimmt vom War for Talent. Unternehmen sind gezwungen zu handeln, wie zB. Arbeitsweisen zu ändern, Prozesse zu automatisieren oder Robotics einzusetzen. Der große Trend liegt in der Einbindung von künstlicher Intelligenz.“

Weiterlesen „New Work Interview“

Uncategorized

KI

Künstliche Intelligenz ist im Alltag der Unternehmen angekommen, alle beschäftigen sich damit und die ersten Projekte sind bereits umgesetzt. Eien Einschätzung aus Deutschland unterstreicht die Bedeutung der KI.

„Die Rationalisierung mithilfe von künstlicher Intelligenz, Vernetzung und Robotern steigert die Arbeitsproduktivität in den 2020er-Jahren gegenüber 2015 im Schnitt um 30 Prozent. In der Produktion, Energiewirtschaft und Logistik sowie im Transport, Handel und Gastgewerbe sind sogar Produktivitätsverbesserungen von 50 Prozent möglich, im Bildungs- und Gesundheitswesen von bis zu 20 Prozent.“

Mehr dazu  unter:

http://www.manager-magazin.de/unternehmen/industrie/die-bedrohung-der-mittelschicht-in-den-2020er-jahren-a-1216677.html

Uncategorized

Arbeitswelt

Die Digitalisierung wird bis zum Jahr 2035 zwar nur geringe Auswirkungen auf die Zahl der Arbeitsplätze nehmen, aber die Arbeitenden müssen sich auf sehr große Umbrüche einstellen. Das ist das Ergebnis einer aktuellen Studie des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) und des Bundesinstituts für Berufsbildung (BIBB). „Eine zunehmende Digitalisierung wird mit einer deutlichen Umgestaltung der Arbeitswelt einhergehen.

Es gibt Berufe, da werden zu Beginn nur 40 Prozent des Jobs automatisiert werden können, aber 20 Jahre weiter werden es wahrscheinlich 60 bis 80 Prozent sein. Berufe lassen sich in Aufgaben aufteilen. Nach und nach wird entschieden, mehr und mehr Aufgaben in die Hand der Künstlichen Intelligenz zu geben.

Es werden Jobs verschwinden, darüber wird oft gesprochen, es werden aber ich Jobs entstehen

Diese Jobs sind durch die Digitalisierung entstanden

https://www.wiwo.de/unternehmen/mittelstand/hannovermesse/jobs-der-zukunft-berufe-werden-unterschiedlich-schnell-sterben/20828426-2.html

Digital Leadership, Uncategorized

Digital Leadership als Geheimrezept

Microsoft hat über 20.000 Arbeitnehmer in 21 EU-Ländern (1.000 davon aus Österreich) befragt, wie Technologie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wirkungsvoll und möglichst nachhaltig im Rahmen der täglichen Arbeit unterstützen und so zu mehr Produktivität, Kreativität, Zusammenarbeit und Innovation führen kann.

Das Geheimrezept: Um das volle Potenzial seiner gesamten Belegschaft entfalten und nutzen zu können, braucht es moderne Technologie und eine sehr gut implementierte digitale Unternehmenskultur.

Mehr dazu unter:

https://news.microsoft.com/de-at/features/microsoft-studie-47-der-unter-35-jahrigen-benotigen-eine-digitale-unternehmenskultur-um-produktiv-arbeiten-zu-konnen/

New World of work

22.000 Mitarbeiter zuhause?

Viele Firmen reden oft vom Homeoffice, aber eigentlich ist es vielen lieber, dass die Belegschaft brav im Büro sitzt.

Der Softwarehersteller SAP lässt seine rund 22.000 Mitarbeiter in Deutschland künftig weitgehend frei entscheiden, von wo aus sie ihre Arbeit erledigen. Und es ist allen klar das 100% von den Mitarbeiter nicht gewollt sind.

http://www.spiegel.de/karriere/sap-home-office-fuer-alle-22-000-mitarbeiter-in-deutschland-a-1196171.html